Vertreterversammlung 2019

am 12. Juni 2019

Die Volksbank im Harz eG hat in der Vertreterversammlung am 12. Juni 2019 das Jahr 2018 Revue passieren lassen. „Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase erzielt die Bank ein gutes Ergebnis. Neu gewählte Vertreterversammlung kommt zusammen. Reinhard von Liebenstein aus dem Aufsichtsrat nach über 18 Jahren erfolgreicher Arbeit feierlich verabschiedet.“

„Ich habe heute die Freude, die neu gewählte Vertreterversammlung unserer Bank hier zu begrüßen. Viele neue Vertreter bereichern unsere Veranstaltung. Gepaart mit dem Wissen der „alten Hasen“ als Vertreter haben unsere Mitglieder bei der zurückliegenden Wahl eine gute Entscheidung für ihre Genossenschaft getroffen“, teilte der Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Krippendorff gleich zu Beginn der Versammlung mit und begrüßte die 250 anwesenden Vertreter und Gäste herzlich.


Vorstandsmitglied Torsten Janßen ging im Bericht des Vorstandes auf die beherrschenden Themen im Bankenalltag ein, welche die Zukunft der Volksbank im Harz eG beeinflussen werden:
Die anhaltende Niedrigzinsphase führt nach wie vor zu kontinuierlichen Rückgängen des Zinsergebnisses. Neben der steigenden Regulatorik verändert auch die Digitalisierung fortan die Anforderungen an die Banken. So galt es noch vor 150 Jahren, auf die industrielle Revolution zu reagieren. Heute gilt es, Antworten auf die Digitalisierung zu finden. Die Digitalisierung und die damit verbundene Automatisierung, die zunehmende Erschließung digitaler Daten, die fortschreitende Vernetzung und Bereitstellung digitaler Zugänge wird die Finanzbranche grundlegend verändern. Im Kern wird durch neue technologische Konzepte eine Vielfalt an erweiterten Leistungsangeboten entstehen.

„Es ist und bleibt unsere Aufgabe, Entwicklungen, die die Zukunftsfähigkeit unserer Genossenschaft gefährden, frühzeitig zu erkennen, zu analysieren und Ideen sowie Konzepte zu entwickeln, wie wir gemeinsam diesen Herausforderungen begegnen können. Dies tun wir im Interesse unserer Mitglieder. Mit dem Blick in die Zukunft gilt es auch für unser Haus, entsprechende Entscheidungen zu treffen. Wir sind zutiefst überzeugt, dass die Digitalisierung keine vorübergehende Erscheinung ist, sondern einen festen Bestandteil unseres zukünftigen Lebens darstellt.“
Im Anschluss stellte Vorstandsmitglied Torsten Janßen die wesentlichen Bilanzzahlen des Jahresabschlusses 31.12.2018 vor: Die Bilanzsumme hat sich 2018 auf 441 Millionen Euro erhöht und das im Vorjahr prognostizierte Wachstum wurde erreicht. Im vergangenen Jahr konnte die Volksbank im Harz eG an die gute Entwicklung der Vorjahre anknüpfen. Wichtigste Position sind die Forderungen an Kunden. Mit einem Zuwachs von 8,4 Prozent auf 268 Millionen Euro lagen sie deutlich über den Planwerten. 69 Millionen Euro wurden neu als Kredite bewilligt.
Die Kundeneinlagen haben sich im Geschäftsjahr 2018 ebenfalls gut entwickelt.
Zusammengefasst stellt die Volksbank im Harz eG fest, dass das Jahr 2018 im operativen Bereich ein gutes Jahr und insgesamt ein zufriedenstellendes Jahr war.
Mit der Vertreterversammlung 2018 endeten turnusmäßig die Amtszeiten der Aufsichtsratsmitglieder Stefan Krippendorff, Dr. Hjalmar Schmidt, Reinhard von Liebenstein sowie Carsten Wensel.


Herr von Liebenstein stand wegen Erreichens der Altersgrenze für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Die Herren Stefan Krippendorff, Dr. Hjalmar Schmidt und Carsten Wensel wurden erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Im Anschluss wurde Herr von Liebenstein nach über 18 Jahren aus dem Aufsichtsrat verabschiedet. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Stefan Krippendorff, würdigte sein Engagement und überreichte ein Präsent.
Außerdem wurde die Leiterin der Firmenkundenbank Iris Seeber der Versammlung als neue Prokuristin der Volksbank im Harz eG vorgestellt.