Aus unserem aktuellen Projekt

Wir stellen unseren Kunden die PRIMUS Immobilien AG vor

Bitte stellen Sie die „PRIMUS Immobilien AG“ einmal kurz vor.
Die PRIMUS Immobilien AG ist eine Bauträgergesellschaft und wurde vor 28 Jahren gegründet. Wir sind heute Marktführer für hochwertigen Wohnungsbau in Berlin. Wir haben ein Gesamtentwicklungsprojektvolumen von einer Milliarde Euro, aufgeteilt auf drei Geschäftsbereiche:

  1. Wohnungsbau in Berlin. Hier legen wir den Fokus auf das mittlere Preissegment bis hin zu absoluten Premiumlagen.
  2. Wir entwickeln Einzelhandelsmärkte in Ostdeutschland. Dazu gehören auch Nahversorgungszentren, die anschließend an Investoren verkauft werden.
  3. Seit 1998 entwickeln wir Ferienimmobilien an der Ostseeküste. Mit diesen Projekten bieten wir Eigentumswohnungen, Ferienwohnungen zur Vermietung und Hotelsuiten, die von einem Betreiber bewirtschaftet werden. Wir setzen dabei auf begehrte Standorte wie Ahlbeck auf Usedom oder die Insel Rügen. Die Hotelsuiten und Ferienapartments, die wir dort bauen, werden von der VELA Hotels AG betrieben, einer Schwestergesellschaft der PRIMUS Immobilien AG, mit professioneller Hotelexpertise.

Wir sind ein mittelständisches, inhabergeführtes Unternehmen. Derzeit haben wir 75 Mitarbeiter an unseren drei Standorten Berlin, der Ostseeküste und Weimar, wo unsere Bauabteilung ansässig ist. Was uns auszeichnet, ist die Liebe zum Detail und der Fokus auf Qualität. Das beginnt bereits bei der Planung, die im Mittelpunkt unserer Projekte steht und endet bei der hervorragenden Bauqualität, die ein Käufer bei der Übergabe zweifelsohne erkennen kann.

Welche Idee steckt hinter dem Immobilienprojekt Usedom Ahlbeck VELA Ferienapartments?

Bei PRIMUS steht stets die Gesamtvision im Mittelpunkt. Wenn wir uns ein Grundstück anschauen, dann achten wir auch sehr genau auf die Mikro- und Makrolage. Das ist fast immer ausschlaggebend, egal, ob in Berlin oder an der See. Daher sind wir an der Küste ausschließlich direkt am Meer tätig, Ahlbeck ist dafür ein gutes Beispiel. Wir haben hier eine fantastische Lage, das war ganz klar ausschlaggebend für die Investitionsentscheidung.


Ein zweiter Aspekt ist, dass wir überzeugt sind von der weiter steigenden Nachfrage nach deutschen Ferienimmobilien. Schon vor Beginn der Covid-19-Pandemie haben wir einen klaren Trend zu innerdeutschem Tourismus beobachtet. Politische Instabilitäten in manchen Urlaubsregionen haben diese Entwicklung in den vergangenen Jahren nochmals verstärkt, auch der Wunsch nach klimaneutralem Reisen wird für viele Menschen immer wichtiger. Das Umweltbewusstsein der Deutschen hat Auswirkungen auf die Art und Weise, wie man hierzulande seinen Urlaub verbringt. Die Menschen wollen nicht mehr für ein paar Tage um die Welt fliegen, um Urlaub zu machen. Kurze Distanzen, dafür häufigere Reisen sind ein klarer Trend. Die Folge: Auch das Verhältnis zu den deutschen Ferienregionen hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Urlaub in Deutschland ist wieder attraktiv geworden.


Also überlegen wir: Welches Produkt passt an einem bestimmten Standort? Wen sehen wir dort? Wer ist der ideale Nutzer? Dabei geht es uns vor allem darum, einen roten Faden durch die Projekte zu ziehen und besondere Qualität anzubieten. Wir sind überzeugt, dass es gerade an der Ostseeküste hierfür viele Abnehmer gibt. Dieses Prinzip setzen wir auch in Ahlbeck um. Die Objekte sind eine Kombination aus normalen Eigentumswohnungen und Hotelapartments. So können Käufer die Wohnungen sowohl selbst bewohnen oder als Kapitalanlage nutzen – und bieten somit für unterschiedliche Ansprüche ein vielfältiges Angebot.


Für uns stand bei dem Projekt ganz klar auch die Architektur im Mittelpunkt. Wir haben uns daher entschieden, ein modernes Berliner Architekturbüro zu beauftragen. Der Architekt hat ein Konzept entwickelt, bei dem die klassische Bäderarchitektur zeitgemäß interpretiert wird. Damit haben wir eine Brücke von der Wiederentdeckung der Ostseebäder hin zu deren historischen Ursprüngen geschlagen. Für die Innenarchitektur war es uns wichtig, einen deutlichen Bezug zum Meer zu entwickeln. Daher haben wir ein weiteres Architekturbüro mit dem Interior Design beauftragt. So entsteht in Ahlbeck ein maritimes Ambiente mit einer modernen Sprache, die die umgebende Landschaft und das Meer aufgreift.

Neben dem Design sollen die Wohnungen auch eine interessante Kapitalanlage sein. Die Ostseeküste ist vor allem von Frühjahr bis Herbst ein beliebtes und begehrtes Urlaubsziel. Wir haben uns daher auch die Frage gestellt, wie die Nebensaison optimal auszunutzen ist und wie das Hotel für Gäste attraktiv ist, wenn weniger Sonne scheint. Dafür ist vor allem das Angebot im Innenleben des

Hotels entscheidend. Wir werden einen großen Wellnessbereich mit vielen unterschiedlichen Saunen, einem Innenpool, einem Außenpool und Behandlungsmöglichkeiten errichten, einige Apartments haben sogar eine private Sauna auf dem Zimmer. Es wird zudem ein spannendes Angebot an Gastronomie geben. So werden dem Gast Erlebnisse geboten, die man normalerweise zu Hause nicht hat. Damit schaffen wir Anreize, auch in den Wintermonaten Urlaub in Ahlbeck zu machen. Dieses Erlebnis sorgt für einen tollen Aufenthalt in der eigenen Wohnung und gleichermaßen auch für eine attraktive Möglichkeit der Kapitalanlage durch stabile Einnahmen aus der Pacht des Hotelbetreibers.

 

 

Was schätzen Sie an der Zusammenarbeit mit der Volksbank im Harz eG?


Wir arbeiten mit der Volksbanken-Gruppe schon seit über 20 Jahren zusammen. Die PRIMUS Immobilien AG und die Volksbank im Harz eG teilen die gleichen Werte. Zum Beispiel sind für uns Verlässlichkeit, Verbindlichkeit und Vertrauen gleichermaßen essenzielle Voraussetzungen für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.
Wenn man spannende Projekte miteinander bespricht und sich auf einen bestimmten Weg einigt, dann können sich beide Seiten darauf verlassen, das ist für uns als Unternehmer sehr wichtig. Nicht alle Bänker denken so unternehmerisch und erkennen Chancen und Potentiale. Neben der Zuverlässigkeit schätzen wir auch die schnellen Entscheidungswege.


In dem Moment, in dem wir als Projektentwickler ein Grundstück kaufen und einen Finanzierungspartner suchen, sind wir darauf angewiesen, dass jemand die Details versteht und man die Herausforderungen, Chancen und Risiken eines Projekts gemeinsam miteinander abwägen kann. Diese Offenheit schätzen wir an der Zusammenarbeit mit der Volksbank im Harz eG sehr. Und letztlich geht es doch um die Zusammenarbeit mit den handelnden Personen, das macht menschlich immer sehr viel Spaß! Denn neben dem eigentlichen Geschäft zählt ja auch, mit wem man dieses gemeinsam abschließt.

Wir sagen „Morgen kann kommen.“ und sind voller Zuversicht für die Zukunft. Warum kann für Sie „Morgen“ kommen?


Erstens blicke ich voller Zuversicht auf unsere weitere geschäftliche Entwicklung. Unsere Geschäftsbereiche haben sehr gute Zukunftsaussichten, davon bin ich überzeugt. Mit unserer Ferienimmobiliensparte versprechen wir uns in den nächsten Jahren eine spannende und dynamische Entwicklung. Das gleiche gilt natürlich auch für den Wohnungsbau in Berlin. Wir beobachten den Wohnungsmarkt und die wirtschaftlichen Entwicklungen in der deutschen Hauptstadt sehr genau. Berlin hat im dritten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts sehr viel Potenzial und gute Aussichten, in den kommenden fünf Jahren die teuerste Stadt Deutschlands zu werden.


Persönlich haben wir alle ein ungewöhnliches Jahr hinter uns, mit vielen Einschränkungen im täglichen Leben. Wenn man der Pandemie etwas Positives abgewinnen kann, dann dass uns die vergangenen Monate viel achtsamer gemacht haben. Wir alle haben unsere persönlichen Kontakte auf die Menschen beschränkt, die uns ganz besonders am Herzen liegen und die keinen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt waren. Man konnte täglich spüren, wie wichtig der Kontakt zu unserer Familie, den Freunden und engen Geschäftspartnern auch im Privatleben ist.

 

Das Interview führte Frau Denise Kiehlmann (Digitale Marketingmanagerin in der Volksbank im Harz eG) mit Herrn Sebastian Fischer (Vertriebsvorstand PRIMUS Immobilien AG).

Wir bedanken uns für das freundliche und interessante Gespräch.